Skip to main content

Uhren Zubehör

Es gibt eine ganze Reihe von möglichem Zubehör, das zu einer Armbanduhr gekauft werden kann oder sollte. Neben der klassischen Uhrenbox, die die Aufbewahrung oder den Transport eines Zeitmessers erheblich erleichtert, gibt es natürlich auch Uhrenkästen oder spezielle Uhrenrollen mit gepolstertem Innenleben.

Ein wichtiges und oftmals kontrovers diskutiertes Zubehörteil für mechanische Uhren ist der sogenannte Uhrenbeweger. Ein solcher Uhrenbeweger (auch Uhrbeweger genannt) dient dazu, den Rotor kontinuierlich durch Drehung der Uhr in Bewegung zu halten. So wird die Uhr kontinuierlich aufgezogen, die Zeiger bleiben nicht stehen und das Öl im Inneren des Uhrwerks kann sich nicht an einer Stelle sammeln.

Auch weiteres Zubehör, etwa ein Set für Uhrmacherwerkzeug, ist für Sammler und Enthusiasten unbedingt empfehlenswert. Vom Wechsel des Armbandes über das Erneuern der Dichtungsringe bis hin zum Polieren von Gehäuse oder Glas: Viele verschiedene Aufgaben warten auf Fans von hochwertigen Luxusuhren im Alltag.

Zubehör für eine Luxusuhr

Zubehör für Luxusuhren

Zu einer Luxusuhr gehört natürlich auch ein wenig Zubehör. Nicht nur die Aufbewahrung und der Transport einer Uhr sollten mit dem passenden Equipment realisiert werden – auch die regelmäßige Wartung und Pflege zu Hause, sowie die Reinigung der Uhr können selbst durchgeführt werden. Hier zeigen wir die wichtigsten Produkte aus dem Bereich des Zubehörs für Ihre Luxusuhr.

Wie bei der Uhr selbst gilt auch beim Zubehör: Wer qualitativ hochwertiges Zubehör möchte, der muss entsprechend Geld in die Hand nehmen. Doch diese Investitionen lohnen sich: Uhrenbeweger, Werkzeug, Armbänder und weiteres Equipment lassen sich lange benutzen. Billiges und qualitativ minderwertiges Zubehör kann die Luxusuhr außerdem beschädigen. Auch hier gilt: Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Gerade für Armbanduhren gibt es ein breites Spektrum an Zubehör, dass sich von Aufbewahrung bis hin zu Ersatzteilen wie Lederarmbänder oder Metallarmbänder erstreckt. Hier findest du eine kleine Aufstellung über die gebräuchlichsten Zubehörteile von Armbanduhren, die bei der Auswahl der richtigen Stücke helfen kann.

Uhrenarmbänder für Luxusuhren

Bei viel getragenen Uhren ist hin und wieder ein Austauscharmband notwendig. Hier hat man die Möglichkeit zu entscheiden, ob das Armband ein Lederarmband oder aber ein Metallarmband sein soll. Für die Auswahl ist maßgeblich der Geschmack und die Vorliebe für das Material entscheidend.

Bei Lederarmbändern sollte man auf eine gute Verarbeitung achten, bei Metallarmbändern auf die Hautverträglichkeit des Metalls. Tipp von uns – Lassen Sie das Armband von einem qualifizieren Uhrmacher tauschen. Bei dem Tausch kann einiges schief gehen, wie z.B. der Stift Schaden nehmen oder auch das Gehäuse der Uhr. Ein Uhrmacher kann bei Stahlarmbändern auch gleich die Länge des Armbandes anpassen. Ein Austausch gibt es in der Regel zudem schon sehr kostengünstig ab ca. 10€.

Uhrmacherwerkzeug

Das Uhrmacherwerkzeug stellt im Regelfall ein kleines Set aus verschiedenen Werkzeugen dar, die für gewisse Aufgaben der regelmäßigen Wartung und Pflege der Uhr ausgelegt sind. Bestimmte Arbeiten, etwa das Austauschen einer Batterie, das Wechseln des Armbands oder das Kürzen eines Metallarmbands können ohne Probleme mit etwas Geschick und Know-How auch selbst durchgeführt werden.

Je nach Umfang und Qualität des Werkzeugsets gibt es verschiedene Werkzeuge. Das wichtigste Teil dabei ist jedoch das sogenannte Federstegbesteck. Hiermit können Federstege, die das Armband an der Uhr halten, bedient werden. Auch ein Gehäuseöffner, ein Werkhalter und weiteres Zubehör (insbesondere eine Reihe kleiner Schraubendreher) sollte vorhanden sein.

Uhrenbox / Uhrenetui / Uhrenrolle / Uhrenkasten

Die Aufbewahrung und der Transport der Uhr, bzw. der eigenen Uhrensammlung sind eine häufige Quelle für Beschädigungen und Kratzer. Eine Uhrenbox ist hier der perfekte Weg, um die eigene Uhr sicher und geschützt zu lagern und zu transportieren. Eine Uhrenbox oder ein Uhrenetui ist nicht teuer, lässt sich optimal verschenken und schützt die Luxusuhr in quasi jeder Lebenslage.

Wer mehr als eine Uhr hat, der kann einen Uhrenkasten oder eine Uhrenrolle nutzen. Bei einem Uhrenkasten oder einer Uhrenkiste lassen sich mehrere Armbanduhren stilsicher und vor Staub und Schmutz geschützt unterbringen. Für welches Produkt zur Präsentation und Aufbewahrung der Uhrensammlung sich entscheidet, ist vor allem von den persönlichen Präferenzen des Trägers abhängig. Eine falsche Entscheidung gibt es nicht, im Idealfall nutzt man mehrere verschiedene Produkte für die unterschiedlichen Einsatzzwecke.

Uhrenbeweger / Uhrbeweger

Dies sind hilfreiche Aufbewahrungsmöglichkeiten für Automatikuhren, die dafür entwickelt wurden, die Uhren immer in Bewegung zu halten, damit diese nicht stehenbleiben und ständig neu gestellt werden müssen, sollte man die Automatikuhr nicht regelmäßig tragen. Ein absolut hilfreiches Instrument. Grade wenn man mehrere Automatikuhren besitzt kann das ständige stellen sehr störend sein. Daher gehört der Uhrendreher bei Bestellung einer Automatikuhr schon fast automatisch mit in den Einkaufskorb.

Es gibt sie in den verschiedensten Designs, die der Uhr angepasst werden können oder auch dem Standort des Uhrendrehers – Das bleibt aber Geschmacksache. Empfehlenswert ist evtl. darüber nachzudenken, ob man nicht gleich einen Uhrendreher für zwei Uhren bestellt, sollte noch die ein oder andere Automatikuhr mit in die private Kollektion aufgenommen werden oder aber der Partner auch eine Automatikuhr trägt.

Die Frage, ob man einen Uhrenbeweger überhaupt nutzen sollte, spaltet die Uhrencommunity seit Jahr und Tag. Die einen haben Angst vor übermäßiger Abnutzung durch das kontinuierliche Aufziehen der Uhr, die anderen sehen dabei einen Vorteil im Alltag bei einer größeren Uhrensammlung – wobei das tägliche Tragen einer Uhr das Uhrwerk nicht anders belasten würde, als dies ein Uhrenbeweger tut.

Insbesondere wenn eine Kalender-Komplikation verbaut ist, macht ein Uhrenbeweger durchaus Sinn. Da die Uhr mit einem Uhrbeweger niemals stehen bleibt (natürlich nur sofern die Uhr auch über einen automatischen Aufzug verfügt), muss der Kalender nicht neu justiert werden und die Uhrzeit muss nicht nachgestellt werden. Auch die Präsentation der Uhr in einem ästhetischen Uhrenbeweger hat etwas für sich. Letztendlich hängt es aber von der Einstellung des Trägers zum Konzept des Uhrenbewegers ab.

Tresor / Safe

Wer teure Luxusuhren zu Hause aufbewahren möchte, der sollte in jedem Falle über die Anschaffung eines Tresors oder eines Safes nachdenken. Gerade teure Uhren werden häufig gestohlen und im Zweifelsfall sind die Uhren unwiederbringlich weg. Zwar deckt die Hausratversicherung auch den Einbruch und den folgenden Uhrendiebstahl ab – gerade wenn persönliche Erinnerungen an einem Zeitmesser hängen, ist ein Diebstahl nicht alleine mit Geld wieder gut zu machen.

Ein Tresor sollte dabei wenn möglich mit der Wand oder dem Boden verbunden sein, um den Diebstahl des gesamten Tresors zu verhindern. Ein einfacher Safe kann oftmals durch einen Schlag von oben entsperrt werden, da im Inneren ein Magnetschalter den Safe verschlossen hält – auch hier sollte man sich eine Lösung überlegen. Gerade wenn neben Luxusuhren auch Schmuck aufbewahrt werden soll, ist ein Uhrentresor die optimale Lösung für die eigenen vier Wände.


Uhrenbox und Uhrenkasten

Mit einer Uhrenbox oder einem Uhrenkasten können Armbanduhren stilsicher und staubbefreit aufbewahrt werden. Ein Uhrenkasten ist in der Regel mit einem Einsatz aus Plexiglas ausgestattet, sodass die edlen Zeitmesser von außen begutachtet werden können. Uhrenfans mit einer größeren Sammlung kommen an einem solchen Zubehörstück kaum vorbei.

Grade bei hochwertigen Stücken oder für Sammler von Uhren ist die Aufbewahrung der Uhren ein großes Thema. Man möchte die zum Teil sehr edlen und seltenen Stücke nicht verlieren und natürlich gerne nebenbei auch schön präsentieren. Das macht zum Großteil die Freude an den Uhren sogar aus.

Hierfür steht eine fast unbegrenzte Auswahl an Aufbewahrungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sehr beliebt sind die Uhrschatullen oder auch Schmuckschatullen, die ggf. auch mehrere Uhren aufbewahren können. Für das Design ist wieder der Geschmack entscheidend. Viele Sammler setzen aber auf Glas oder generell durchsichtige Schatullen, damit die Uhr gesehen werden kann. Bei vielen hochwertigeren und neuwertigen Armbanduhren ist meist eine Aufbewahrungsbox enthalten, die sich dem Design der Marke oft perfekt anpasst.

Uhrbeweger / Uhrenbeweger

Wer sich eine Uhrbeweger / Uhrenbeweger anschafft, der tut dies meist, weil eine Uhr entweder nur für bestimmte Anlässe getragen wird oder weil so viele Uhren zur Verfügung stehen, dass sie nicht im Wechsel getragen werden können, ohne dass eine Uhr stehen bleibt. Ein Uhrenbeweger ist dann zwar sinnvoll, allerdings bei weitem kein Muss. Die Abnutzung der mechanischen Teile im Uhrwerk wird dadurch jedenfalls zumindest in kleinem Maße beschleunigt.

Uhrmacherwerkzeug

Ein günstiges und einfaches Set an Uhrmacherwerkzeug ist kein Muss – es ist jedoch wärmstes zu empfehlen. Der Armbandwechsel, das Auswechseln einer leeren Batterie, das Polieren von Plexiglas oder das Verstellen des Armbands, bzw. der Schließe – diese und viele weitere alltägliche Aufgaben im Umgang mit Armbanduhren können nur mit dem passenden Werkzeug effektiv erledigt werden.