Skip to main content

Die beliebtesten Luxusuhren im Test

Aus unserem Luxusuhren Ratgeber

Testberichte: Uhren & Armbänder

Die Redaktion nimmt die beliebtesten Uhrenmodelle im Praxistest genau unter die Lupe. Die jahrelange Erfahrung der Redakteure hilft beim Uhrenkauf, bei der richtigen Handhabung und Pflege der Armbanduhr, sowie der Wahl des passenden Uhrenarmbands. So finden Einsteiger und Anfänger garantiert das perfekte Produkt für Ihre Ansprüche.

Mit einem Uhrenarmband wird der Zeitmesser nicht nur am Handgelenk befestigt, sondern das Band verleiht der Uhr auch einen individuellen und persönlichen Charakter. Die Auswahl an Produkten und Modellen ist unglaublich groß – unser Kaufberater hilft dabei, das perfekte Uhrenarmband für die eigenen Vorstellungen zu finden. Vom Material über die Anstoßbreite bis hin zur Schließe zeigen wir alle wichtigen Details.

Wissen, Lexikon und Ratgeber

In unserem großen Ratgeber finden Sie eine Vielzahl an nützlichen Beiträgen und interessanten Informationen rund um Armbanduhren aus dem Luxusbereich. Aber auch günstigere Modelle im Mittelklasse-Bereich werden dort thematisiert. So können auch Uhrenfans ohne unendlich großen Geldbeutel in den Genuss von qualitativ hochwertigen Armbanduhren kommen.

Unser Uhrenlexikon in Kombination mit dem Wissensbereich zeigt alles Wissenswerte rund um die Armbanduhr überhaupt und natürlich im Speziellen rund um Uhren aus dem Luxussegment. Von Automatikuhren über Quarzuhren bis hin zu Modellen mit innovativen Technologien, etwa der Eco-Drive Serie von Citizen: So erfahren Sie alles Wichtige rund um Ihre liebsten Zeitmesser.

Was macht eine Luxusuhr so besonders?

Den Begriff „Luxusuhr“ muss jeder Uhrenfan mit individuellem Leben füllen. Was für den einen eine günstige Alltagsuhr ist, kann für den anderen ein fast unbezahlbares Meisterwerk sein. Luxus definiert sich gerade im Uhrenbereich nur zweitrangig über den Preis – viel wichtiger sind die Emotionen hinter einer Armbanduhren und das Gefühl beim Tragen der Uhr am Handgelenk.

Praktisch keine einzige Uhr, die auf unserem Portal vorgestellt wird, kann sich langweilig nennen. Ob Automatikwerk, besondere Geschichte oder einzigartiges Design: Jede Armbanduhr ist auf ihre eigene Weise luxuriös. Unser Luxusuhren Portal zeigt die ganze Welt luxuriöser Zeitmesser, aufbereitet für Uhrenfreunde und -fans ohne Vorwissen und mit einer gehörigen Portion Leidenschaft.

Die besten Luxusuhren im großen Praxistest

Luxusuhr.com ist das große Portal für Armbanduhren und Luxusuhren im deutschsprachigen Raum. Wir sind gerade dabei, unser Portal aufzubauen. Schauen Sie jederzeit wieder bei uns vorbei und erfahren Sie alles über die faszinierende Welt der Luxusuhren.

Luxusuhren sind in der Regel Automatikuhren, also mechanische Armbanduhren mit automatischem Aufzug. Es gibt jedoch auch äußerst luxuriöse Quarzuhren. Wir haben die beliebtesten Modelle der bekannten Hersteller genau unter die Lupe genommen.

Von der einfachen Luxusuhr im Einsteiger-Bereich über Armbanduhren aus der mittleren Luxusklasse bis hin zur Oberklasse der Nobel-Zeitmesser: Luxusuhren gibt es für jeden Geldbeutel. Unsere Redaktion zeigt die beliebtesten Uhren aus jeder Preis- und Leistungsklasse.

Aktuelle Beiträge aus unserer Kaufberatung

Das Wichtigste rund um das Luxusuhr Kaufen

Wer sich eine Luxusuhr kaufen möchte, der muss mit hohen drei-, vier- oder fünfstelligen Kaufsummen rechnen. Eine so teure Anschaffung macht natürlich einiges an Wissen und Information über das Objekt der Begierde nötig. Unsere Luxusuhren Tests zeigen die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle in der Praxis.

Wir haben Armbanduhren aus dem Luxussegment von Rolex, IWC, Breitling, Omega und anderen Luxusmarken genau unter die Lupe genommen. Die Vorteile und Nachteile der Modelle werden genau aufgezeigt. So erhalten Sie einen detaillierten Einblick in die Qualität der Uhren.

Ab wann spricht man überhaupt von einer Luxusuhr?

Anders als bei Pilotenuhren gehören Luxusuhren zweifellos zu den höheren Klassen der Uhren. Aber worunter Unterscheiden sich diese von gewöhnlichen Armbanduhren? Zum einen gelten Luxusuhren als luxuriös, allein schon wegen dem hohen Preis und der Verarbeitung. Der Begriff „Edel“ wird meist mit den Punkten Verarbeitung, Genauigkeit und das Design in Verbindung gebracht.

Man kann also sagen, dass edle Uhren von Personen getragen werden, die bereit sind viel Geld für Schmuck und Accessoires auszugeben. Doch auch die „Normale“ Bürgschaft begeistert sich an ihrer Schönheit. So ist es zum Beispiel möglich teure Uhren in flexiblen Raten zu bezahlen.

Wo kann man Luxusuhren kaufen?

Falls Sie sich dazu entschlossen haben eine Luxusuhr zu kaufen, gibt es mehrere Möglichkeiten für Sie. Zum einen könnten Sie ein Juwelier aufsuchen und sich vor Ort beraten lassen. Von dieser Methode raten wir allerdings ab. Oft werfen Juweliere ihre Kunden mit Fachwörtern zu, von denen sie keine Ahnung haben. Der leichtere und angenehmere Weg ist seine Luxusuhren online zu kaufen: Der Onlinekauf bietet zahlreiche Vorteile.

Man kann den Verkäufer umfassend prüfen und kann über sichere Zahlungsmittel den Käuferschutz massiv erhöhen. Zudem gibt es immer die Möglichkeit, die Uhr von einem Kurier transportieren zu lassen. Die Kosten hierfür sind überschaubar und sie verringern das Transportrisiko der Uhr sehr stark.

Was Luxusuhren über ihre Träger aussagen

Man kann Personen sehr gut an der Uhr einschätzen, die Sie am Handgelenk tragen. Luxusuhren Träger genehmigen sich häufiger mal teure Schmuckstücke. Sei es ein teures Auto oder seltener Schmuck. Zurecht, denn wer sich sowas Leisten kann, hat im Leben etwas erreicht. Doch Meinungen sind ja zum Teil verschieden. Manche Personen würden es dann doch eher als angeberisch ansehen.

Wie viel kostet eine Luxusuhr von Rolex & Co.?

Luxusuhren gibt es für Damen und Herren in den verschiedensten Farben, Modellen und Preisklassen. Die „Günstigeren“ Modelle fangen bei 1000 Euro an. Die bekanntesten Luxusuhren Marken sind: Patek Philippe, Rolex, Breitling

Was macht gute Luxusuhren aus?

Genauigkeit bei der Verarbeitung ist eine Sache, die eine gute Luxusuhr ausmacht. Ebenso wichtig ist das Material. Teure Uhren werden aus feinstem Edelstahl hergestellt. Die Zeiger sind auf Hochglanz poliert und reichen meist bis zur Minuterie.

Warum sind luxuriöse Automatikuhren so teuer?

Eines der Gründe wieso eine Luxusuhr so teuer ist, ist der Arbeitsaufwand. Die Zeit, die man reinstecken muss, um eine einzige Luxusuhr herzustellen, beträgt um die 300 bis 500 Arbeitsstunden. So braucht man alleine für die Lünette über 100 Arbeitsstunden! Außerdem gibt es noch andere Punkte:

  • Das Armband sowie das Gehäuse bestehen aus hochwertigem Material
  • Bekannte Marke
  • Die Luxusuhr ist mechanisch
  • Der Boden ist verschraubt
  • Im Gehäuse der Armbanduhr befindet sich Saphirglas
  • Es gibt nur eine bestimmte Anzahl (limitierte Auflage)
  • Das Gehäuse und das Armband sind aus hochwertigem Material gefertigt

Vorsicht vor gefälschten Luxusuhren

Wer eine Fälschung kauft, der kann schnell mehrere tausend Euro los sein – und im schlimmsten Fall ist der Verkäufer dann schon über alle Berge. Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie sich im Ausland luxuriöse Uhren kaufen möchten. Dort gibt es immer wieder Fälschungen, die zu verlockend billigen Preisen angeboten werden. Wir raten Ihnen dazu ab, Ihre Luxusuhren im Ausland zu kaufen.

Bei einem Kauf einer Fälschung, ist es im Normalfall sehr schwer den Käufer wieder ausfindig zu machen. Der Onlinekauf wäre hier die bessere Wahl. Zum einen bekommen Sie ein Echtheitszertifikat zu der Uhr, die bestätigt, dass es sich um keine Fälschung handelt. Zum anderen kann man über sichere Zahlungsmöglichkeiten die Sicherheit beim Uhrenkauf erhöhen.

Die beliebtesten Luxusuhren im Test

Wie lange halten Luxusuhren eigentlich?

Wie bei fast allen anderen Accessoires kommt es auf die Reinigung und Pflege an. Bei vernünftiger Pflege und Reinigung können Luxusuhren schon mal um die 50 Jahre alt werden. Damit Sie noch viel Freude an Ihren Uhren haben, listen wir ein paar Tipps auf um die Lebensdauer Ihrer Armbanduhr zu erhöhen:

  • Vor massiven äußeren Einwirkungen schützen
  • Magnetfelder so gut es geht vermeiden
  • Starke Hitze und Kälte meiden
  • Pflegen Sie Ihr Lederarmband regelmäßig

So reinigen Sie Ihre neue Luxusuhr

Bei der Reinigung spielt das Material eine entscheidende Rolle. Uhren mit Lederarmbändern lassen sich relativ leicht von Schmutzpartikeln beseitigen, etwas anders sieht es aus, wenn es sich um Luxusuhren mit Metallarmbändern handelt. Solche Art von Uhren zu reinigen geht nur mit viel mehr Arbeitsaufwand.

Hartnäckige Verschmutzungen bereinigen

Als aller erstes sollte man die Oberfläche der Luxusuhr reinigen. Das geschieht am besten mit einem Mikrofasertuch, das man vorher in lauwarmes Wasser getaucht hat. Wieso Mikrofasertuch? Ganz einfach. Andere Tücher sind nicht für das Reinigen einer so teuren Uhr geeignet, da es zu unschönen Kratzern kommen kann.

Das Uhrenarmband regelmäßig reinigen

Zu guter Letzt sollte man das Uhrenarmband der Uhr reinigen. Das geht am besten mit einer unbenutzten Zahnbürste. Damit kommt man in jede kleine Ecke der Uhr rein. Dazu muss man sagen, dass man eine Uhr nicht immer zu 100 % sauber bekommt. Wenn Sie Ihre Armbanduhr professionell reinigen lassen wollen, müssen Sie einen Juwelier aufsuchen. Er hat bestimme Reinigungsgeräte, mit dem er die Armbanduhr zu 100 % sauber kriegt.

Die besten Uhrenbeweger im Test

Luxusuhren beleihen

Falls Sie schon im Besitz einer oder mehreren Luxusuhren sind, haben Sie die Möglichkeit Ihre Uhren zu verleihen. Es gibt in der heutigen Zeit viele Pfandhäuser die so was anbieten. Sie können sich dann vor Ort bei den Betrieben einig werden, ob Sie Ihre Ware verleihen oder verkaufen wollen. Diese Option sollten Sie nur in Erwägung ziehen, wenn es finanzielle Probleme gibt und Sie kurzfristig Geld benötigen.

Luxusuhren im Test finden & kaufen

Unser umfangreiches Uhrenportal zeigt, wie Sie die perfekte Luxusuhr finden und diese sicher und bequem online zum Bestpreis kaufen können. Falls Sie mit den Gedanken gespielt haben sich eine Luxusuhr zuzulegen, hoffen wir ihnen dabei geholfen zu haben Ihre richtige Armbanduhr zu finden. Wenn Sie noch Fragen zu Luxusuhren haben, sind wir gerne für Sie da. Unser Uhrenratgeber zeigt die wichtigsten Infos und Tipps rund um den Kauf, die Wartung und die Pflege von hochwertigen Luxusuhren.

Automatikuhren und Quarzuhren im Check

In der heutigen Zeit sind zwei verschiedene Arten von Armbanduhren am gebräuchlichsten. Dies sind zum einen die Quarzuhren, die von einer Batterie betrieben werden und durch die Schwingung des Quarzkristalls in der Armbanduhr besonders genau die Zeit anzeigen. Automatikuhren hingegen werden nicht durch eine Batterie angetrieben, sondern mechanisch. Ein Rotor überträgt durch die Bewegung am Handgelenk Energie auf das Schwungrad, dass die Armbanduhr antreibt.

Für welche der beiden Arten man sich entscheidet, liegt natürlich jeweils bei demjenigen, der die Armbanduhr tragen möchte. Für viele ist es ein Muss einmal im Leben eine Automatikuhr besessen zu haben. Diese Uhren sind meist deutlich teuren als Quarzuhren, müssen aber ständig in Bewegung gehalten werden. Das kann schwer sein, wenn man mehr als eine Uhr besitzt. Sollte man eine Automatikuhr kaufen, so bietet es sich an auch gleich einen Apparat mit zu bestellen, der die Uhr in Bewegung und damit am Laufen hält. Dies vermeidet das ständige Stellen und Aufziehen der Uhr. Quarzuhren hingegen haben den Nachteil, dass ab und an die Batterie gewechselt werden muss, sind aber häufig oft kostengünstiger.

Luxusuhren für Herren und Damen

Uhren werden grade von Männern sehr geschätzt, da Sie ein Symbol für den Status sein kann und oft dafür benutzt wird zu zeigen was „Mann“ hat. Daher ist grade die Herrenwelt auf der Suche nach besonders hochwertigen Armbanduhren. Bei Damen ist der Wunsch nach hochwertigen Armbanduhren nicht ganz so ausgeprägt und Damen tragen häufiger Fashion-Uhren. Ein sicherlich recht neuer Trend ist, dass Fliegeruhren für Frauen immer beliebter werden.

Das perfekte Uhrenarmband finden

Die Wahl des Armbandes von Armbanduhren unterliegt natürlich zu allererst dem Geschmack des Trägers. Am weitesten verbreitet sind Metallarmbänder, Lederambänder oder auch Kunstoffarmbänder. Metallarmbänder sind nicht jedermann Geschmack, da das Armband meist deutlich schwerer ist, als Lederarmbänder oder Kunstoffarmbänder. Zudem können die Metallarmbänder, wenn Sie angelegt werden kalt sein oder Haare am Armband können sich in den Gelenken des Armbandes verfangen. Allerdings sind Metallarmbänder sehr robust und gehen meist nie kaputt. Zudem passen die Armbänder optisch perfekt zu dem Gehäuse der Armbanduhren aus Metall.

Lederarmbänder sind sehr edel und bestehen aus einem natürlichen Material. Die Armbänder sind sehr angenehm zu tragen, haben aber eine kürzere Lebenszeit. Zum Teil wird das Leder durch Schweiß oder den Verschluss beschädigt. Grade im Sommer schwitzt man mit Lederarmbändern deutlich mehr am Handgelenk, als mit Metallarmbändern. Entschließt man sich für feines oder seltenes Leder gibt es aber wohl nichts exklusiveres als ein Lederarmband. Kunststoffarmbänder bei Armbanduhren werden heute immer beliebter. Dies gilt auch für hochwertige und teure Markenuhren und Luxusuhren. Kunstoff ist sehr robust und angenehm zu tragen. Wohl aber am verpöntesten, wenn es um die Optik der Armbanduhr geht.

Die beliebtesten Luxusuhren im Test

Luxusuhren aus Edelstahl, Gold & Co.

Armbanduhren sind für einen Großteil der Träger mehr, als nur eine Instrument zur Zeitanzeige. Armbanduhren repräsentieren oft sogar einen gesellschaftlichen Status. Umso wichtiger ist es daher für die Träger von Luxusuhren auf hochwertige Materialen Wert zu legen und nicht zu den günstigen Modellen zu greifen. Wer bereits Erfahrung in der Welt der noblen Luxusuhren hat, der wird vielleicht schon wissen: Luxusuhren aus Edelstahl sind aktuell am beliebtesten und erfreuen sich einer hohen Nachfrage.

Am bekanntesten ist aber wohl die goldene Armbanduhr, die praktisch nie aus massivem Gold besteht, da pures Gold keine entsprechend robusten Eigenschaften aufweist. Oft ist ein anderes Metall mit einer Schicht Gold überzogen. Heutzutage sind aber auch andere hochwertige Metalle, etwa Platin etc. in der Verarbeitung von Armbanduhren gängig. Besonders hochwertiges und seltenes Leder kann den Wert von Armbanduhren erheblich steigern, da Leder den Regularien der Tierschutzgesetze unterliegt. Die Einfuhr von z.B. Krokodil bzw. Alligatorleder ist nicht immer einfach und wird stark kontrolliert.

Die besten Uhrenbeweger im Test

Luxusuhren sind fast immer Automatikuhren

In den letzten Jahren erobern immer mehr die Automatikuhren den Uhrenmarkt. Diese Uhren sind bei Herren und ebenso bei Frauen sehr beliebt. Automatikuhren gibt es in allen Stilrichtungen, ob nun nur einfache Zeitmessgeräte über Chronographen bis hin zu Uhren mit elegantem Design. Sie bestechen ihren Träger durch Präzision und Funktionalität, sowie der ausgeklügelten Technik.

Normalerweise kann man die Automatikuhren zu den mechanischen Uhren zählen, allerdings mit dem gravierenden Unterschied, dass die Automatikuhren, sich bei jedem Tragen selbstständig aufziehen. Die Genauigkeit einer Automatikuhr hängt vom Trageverhalten des Trägers ab. Je häufiger die Automatikuhr getragen wird, desto genauer ist ihre Anzeige.

Die Funktion einer Automatikuhr ist also von den Bewegungen seines Trägers abhängig. Bei jeder Bewegung wird in der Automatikuhr eine Antriebsfeder mit Hilfe eines Rotors gespannt. Die Antriebsfeder besteht in der Regel aus einem dünnen, spiralförmigen Flachdraht, sie befindet sich in dem Federhaus und besteht aus Nivarox, ist daher unzerbrechlich und rostfrei. Der halbkreisförmige Rotor ist kugelgelagert.

Durch seine Masseträgheit, wie auch der entstehenden Schwerkraft, bei jeder Armbewegung des Uhrenträgers, bleibt er im Raum des Gehäuses stehen. Dadurch wird ein Drehmoment in Betrieb gesetzt, welches bewirkt, dass der Antriebsmechanismus in Links-, sowie auch Rechtsdrehung betätigt wird. Ein eingebauter Schutzmechanismus in Form einer Rutschkupplung verhindert dabei das Überziehen des Uhrwerks, also das Überdrehen der Antriebsfeder.

Automatikuhren sind für jedermann leicht zu bedienen, da die Antriebsfeder durch die Armbewegungen immer gleichmäßig gespannt ist und so ein gleichmäßiger Lauf der Automatikuhr gewährleistet wird. Allerdings sei auch bemerkt, dass es zu kleinen Abweichungen der Ganggenauigkeit gegenüber von normalen Quarzuhren kommt.

Diese sind allerdings sehr gering, betragen bei den verschiedensten Automatikuhren meist 1 bis 5 Sekunden pro Tag. Befinden sich die Automatikuhren in Ruhestellung, sie werden nicht getragen, bleiben sie nicht stehen. Sie verfügen über eine so genannte Gangreserve, diese beträgt zwischen 12 und 36 Stunden, je nach Uhrentyp. Danach muss die Automatikuhr neu gestellt und aufgezogen werden.