Skip to main content

Luxusuhren und Zubehör im Check

Die verschiedenen Uhrenarmbänder im Detail

Uhrenarmbänder im Check

Uhrenarmbänder im Check

Das Armband zu einer Uhr ist auf den ersten Blick nicht mehr als ein Mittel zur Befestigung. Tatsächlich hängt vom Armband aber bedeutend mehr ab als nur die Stabilität der Uhr am Handgelenk. Vom Charakter der Uhr über die optimale Schnellverstellung im Alltag bis hin zum maximalen Tragekomfort: Ein qualitativ hochwertiges Uhrenarmband ist immer eine gute Investition.

In den seltensten Fällen werden Uhren ohne ein entsprechendes Armband verkauft. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Uhren, die sogar mit mehreren verschiedenen Armbändern ausgeliefert werden. Mit einer entsprechenden Schnellverstellung am Armband lässt sich das Armband dann in Sekundenschnelle tauschen.

Bei der Wahl des passenden Uhrenarmbandes kommt es vor allem auf das Material an. Das Design sollte natürlich zum Charakter der Uhr passen, aber auch ein Stilbruch kann sehr passend sein. Die Länge des Armbandes und die Anstoßbreite sind ausschlaggebend dafür, dass das Band an die Uhr passt. In diesem Beitrag zeigen wir, worauf es bei der Wahl des passenden Uhrenarmbands wirklich ankommt.

Uhrenarmbänder aus Leder: Perfekt für elegante Uhren

Leder Uhrenarmbänder gehören zu den beliebtesten Produkten am Markt. Egal ob klassisches Kalbsleder oder exotische Ledersorten: Praktisch jede Uhr lässt sich hervorragend mit einem Lederarmband kombinieren. Dünneres Leder passt dabei perfekt zu eleganten Dress Watches, dickeres Leder sieht perfekt an sportlichen und maskulinen Armbanduhren aus.

Exotische Ledersorten machen aus jeder Armbanduhr sofort einen Hingucker. Egal ob Rochenleder, Eidechsenleder, Krokodil- oder Alligatorleder: Hochwertige Uhren haben oftmals außergewöhnliche Ledersorten montiert. Das exklusive Gefühl seltener Ledersorten macht diese Uhren nochmals begehrenswerter. Aber auch nachträglich lassen sich exotische Lederarmbänder an praktisch jede Uhr montieren.

Metall Uhrenarmbänder: Sportliche Armbänder im Detail

Uhrenarmbänder aus Metall passen nur perfekt an sportliche Uhren – das könnte man auf den ersten Blick denken. Dabei gibt es jedoch auch eine ganze Reihe an verschiedenen Bauformen von Metallarmbändern, die auch bei eleganten und klassischen Armbanduhren hervorragend aussehen und für maximalen Tragekomfort sorgen. Dazu gehört etwas das engmaschige und kleingliedrige Milanaise-Armband.

Massive Glieder und eine Schnellverstellung bei Taucheruhren passen perfekt zu maskulinen Sportuhren. Einige Uhren, etwa die Rolex Submariner, gibt es praktisch nur am großgliedrigen Metallarmband. Diese Armbänder sind sehr robust, wasserdicht und sorgen für einen bombensicheren Halt – auch in Extremsituationen. Nachträglich können solche Uhrenarmbänder zwar auch gekauft werden, qualitativ hochwertige Metallarmbänder findet man aber nicht so oft wie bei Uhrenarmbändern aus Leder.

Kautschuk, Nylon und Textil: Modern und robust

Kautschuk-Armbänder findet man längst nicht mehr nur an exotischen Uhren bestimmter Hersteller. Selbst Breitling, Rolex, Panerai und andere namhafte Hersteller von Luxusuhren bieten ihre exklusiven Zeitmesser mittlerweile an Armbändern aus Gummi an. Die hohe Wasserdichtigkeit und Robustheit, kombiniert mit einem sehr sicheren Halt und einem äußerst sportlichen Charakter, haben diese Art der Uhrenarmbänder seit einigen Jahren salonfähig gemacht.

Auch Nylon- und Textilarmbänder findet man immer häufiger auch an echten Luxusuhren. Das sportliche und unauffällige Design macht diese Zeitmesser zu einem tollen Begleiter für den Alltag. Das legere Erscheinungsbild passt zwar auf den ersten Blick nicht zu jeder Uhr – der perfekte Stilbruch kann jedoch auch einen echten Hingucker für das Handgelenk hervorbringen, der den ein oder anderen Blick im Alltag auf sich zieht.

Fazit: Das Uhrenarmband ist enorm wichtig

Egal welche Art von Uhrenarmband man sucht: Die Wahl des passenden Armbands für die Uhr ist eine sehr wichtige Entscheidung. Das gute daran ist, dass man praktisch jederzeit mit nur einer Federsteggabel das Armband bequem, schnell und einfach wechseln kann. Solange die Stegbreite passt und es sich nicht um ein integriertes Armband handelt, kann man praktisch jedes Armband an jede Uhr anbringen.

Uhrenarmbänder kann man sowohl im Einzelhandel, als auch im Internet kaufen. Wichtig ist, sich über die Länge des Armbands und die Stegbreite zu informieren. Die meisten Uhren verfügen über eine Stegbreite von 18 mm bis 24 mm. Auch ungerade Breiten sind möglich, solche Uhren sind jedoch eher selten. Wer weiß, worauf er bei der Wahl des Uhrenarmbands achten muss, der findet eine große Auswahl für praktisch jeden Stil.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *