Skip to main content

Rolex Neuheiten 2022: Alle Infos & Gerüchte

Zu unserer Uhren Empfehlung bei Amazon

Alle Rolex Neuheiten 2022

Alle Rolex Neuheiten 2022

Alle Jahre wieder zerbrechen sich Uhrenfans aus aller Welt den Kopf über die anstehenden Neuerungen der großen Uhrenmarken. Von den Preisanhebungen über Neuvorstellungen und Modellpflege bis hin zur Einstellung von Uhrenmodellen – die Gerüchteküche brodelt immer heißer. Je näher es an die bedeutenden Uhren- und Schmuckmessen geht, desto wilder werden die Spekulationen über die neuen Armbanduhren.

Bevor dieser Beitrag die wichtigsten Infos, Gerüchte und Hintergründe zu den (möglichen) Aktualisierungen 2022 vorstellt, sollte eines klar sein: Rolex setzt grundsätzlich auf Evolution statt auf Revolution. Große Veränderungen und bahnbrechende Innovationen sind eher nicht zu erwarten. Auch haben die vergangenen Jahre gezeigt, dass nahezu alle Gerüchte und Prophezeiungen bezüglicher neuer Modelle unzutreffend waren.

Unter Kennern und Fans der Marke gelten jedoch einige Punkte als durchaus gesetzt. So war relativ früh absehbar, dass 2021 die Explorer II ein Update erfahren würde, nachdem 2020 die Submariner eine kleine Kur erhalten hatte. Im folgenden Beitrag zeigt unsere Redaktion die aktuell wohl am heißesten diskutierten Neuerungen und die spannendsten Infos rund um die Rolex Neuheiten 2022.

Keine Rolex Air-King mehr?

Die Rolex Air King war unter den Sportuhren der Marke schon immer ein Exot. Im Vergleich zu ihrem eher schlichten und dezenten Vorgänger mit 34 mm Durchmesser ist die Air-King 40 ein wahrer Paradiesvogel. Als einzige Uhr mit farbigem Rolex-Schriftzug ist dieses Modell aktuell äußerst beliebt, auch wenn diese Entwicklung erst vor vergleichsweise kurzer Zeit eingesetzt hat.

Bis vor rund 1,5 Jahren konnte man die Air-King relativ frei kaufen und es gab nur bei äußerst großen Juwelieren eine kleine Warteliste für die Air King. Tatsächlich hat sich die Beliebtheit der „konventionellen“ Sportmodelle aber auch auf die Sportmodelle aus der 2. Reihe übertragen, sodass auch die Fliegeruhr von Rolex mittlerweile eine recht lange Wartezeit von mehreren Monaten bis zu über einem Jahr haben kann.

Das 40 mm Modell hat immer noch ein etwas veraltetes Uhrwerk verbaut, das rund 48 Stunden Gangreserve bietet. Eine Rückkehr zum Design des Vorgängers gilt auf Grund der optischen Konkurrenz zur Milgauss und zu Oyster Perpetual als nahezu ausgeschlossen. Die logische Schlussfolgerung: Die Air King wird eingestellt. Zwar ist die Gerüchtelage hierzu noch relativ dünn, tatsächlich könnte dieser Schritt aber durchaus vorstellbar sein.

Modell-Update für die Rolex Milgauss?

Die Milgauss ist ebenfalls ein Rolex Modell, das bis vor einiger Zeit noch relativ unbeliebt war und keine besonders lange Wartezeit hatte. Die ursprüngliche Version mit weißem Zifferblatt wurde bereits vor längerer Zeit eingestellt und ist auch auf dem Sekundärmarkt heute kaum noch zu finden. Die Variante mit blauem Zifferblatt und grünem Saphirglas ist dagegen mittlerweile extrem beliebt und hat eine lange Warteliste bei den gängigen Konzessionären.

Dennoch hat die Milgauss ein Problem: Wie auch bei der Air-King hat sie noch kein Update beim Uhrwerk auf die neue Generation mit über 70 Stunden Gangreserve erhalten. Gleichzeitig würde eine Rückbesinnung auf das Design der 1956 vorgestellten Ur-Milgauss zwar durchaus Sinn ergeben und optisch gut passen, andererseits wäre auch hier wieder keine Möglichkeit zur Weiterentwicklung der Modellreihe gegeben.

Sollte die Milgauss eingestellt werden, dürften sich die Preise auf dem Sekundärmarkt noch weiter in schwindelerregende Höhen begeben. Sollte am Design kräftig gearbeitet werden, würde das neue Modell, das dann vermutlich die Referenz 126400 tragen würde, wohl aus dem Stand eine enorm lange Warteliste produzieren. Was jedoch am wahrscheinlichsten ist: Die Milgauss erhält ein neues Uhrwerk und kleinere Verbesserungen, ansonsten ändert sich eher wenig am Design der Uhr.

Neue Kombinationen der GMT Master?

Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es einige Gerüchte rund um die Rolex GMT Master II. In der Vergangenheit war dieses Modell immer wieder im Fokus, da neue Armband-Kombinationen und Lünetten-Farben erhältlich waren. Aktuell gibt es die Stahlvariante der Uhr am Oyster- und am Jubilee-Armband. Wer die Variante in Weiß- oder Gelbgold möchte, der muss aber – wie schon beim Vorgänger-Modell – zum Oyster-Armband greifen.

Fans der älteren Modelle sehnen sich vermutlich nach einer GMT Master II mit „Coke“ Lünette, also einem rot-schwarzen Lünettenring. Dieser war vor einigen Jahrzehnten bereits verfügbar – die Preise auf dem Gebrauchtmarkt für diese Vintage-Modelle sind immer noch äußerst human. Da Rolex aber äußerst zaghaft die verfügbaren Farben für die Lünette ändert, ist eine Neuvorstellung einer neuen GMT Master II Coke eher unwahrscheinlich.

Zu unserer Uhren Empfehlung

Im Prinzip ist eine erneute Änderung der GMT Master II Reihe wohl nicht sehr wahrscheinlich. In den letzten Jahren gab es praktisch immer wieder, fast schon regelmäßig, neue Kombinationen und Varianten dieses Modells. Nachdem in den letzten Jahren die „Haupt-Modelle“ im Kern der Beliebtheit von Rolex aktualisiert wurden, scheint es nun umso wahrscheinlicher, dass im kommenden Jahr die Uhren der 2. Reihe ein Make-Over verdient hätten.

Eine Preiserhöhung gilt als gesetzt

Unabhängig von der Neuvorstellung von Modellen gibt es bei Rolex natürlich auch immer wieder Preisanpassungen. Diese erfolgen nicht zu den üblichen Messezeiten, auch wenn eine Preiserhöhung auch mit einer Neuvorstellung eines Modells zusammenfallen kann. Die Preiserhöhungen sind ohnehin nur auf Stahl- und Goldmodelle beschränkt, da Modelle aus Platin oder mit Diamant-Besatz im Regelfall nur einen Preis auf Anfrage haben.

Als sicher gilt, dass Anfang des Jahres eine Preiserhöhung auf das gesamte Sortiment von Rolex von zwischen 3 % und 8 % erfolgen wird. Ob diese Preiserhöhung direkt ab dem 01.01.2022 wirkt, oder ob die offizielle Preiserhöhung zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben wird, lässt sich aktuell nicht sagen. Dass die Rolex Listenpreise aber steigen, gilt praktisch als gesetzt. Andere Marken, wie etwa Audemars Piguet, haben alleine im Jahr 2021 mehr als 3 mal ihre Preise erhöht.

Fazit: Rolex Neuheiten und Neuvorstellungen 2022

Schlussendlich lässt sich festhalten, dass die aktuelle Lage hinsichtlich der Gerüchte noch eher überschaubar ist. Die Rolex Neuheiten 2022 dürften ohnehin nur zu einem minimalen Teil vor der offiziellen Neuvorstellung bekannt sein – wenn es sich denn bei den wenigen Leaks nicht um Fakes handelt. Im Regelfall werden am Tag nach der Vorstellung für B2B-Kunden auf der Messe die Internet-Angebote der Marken entsprechend angepasst oder erweitert.

Ob die großen Uhrenmessen bedingt durch die Corona-Pandemie überhaupt stattfinden können, steht aktuell noch in den Sternen. Im Zweifel dürften auch Rolex und Tudor wieder die üblichen Vorstellungen ins Internet übertragen. Ob sich daraus dann eine Aussage darüber ableiten lässt, ob größere oder eher kleinere Änderungen und Neuheiten zu erwarten sind, ist mehr als zweifelhaft. In wenigen Monaten dürften die neuen Rolex Modelle 2022 aber ohnehin vorgestellt werden.

Zu unserer Uhren Empfehlung bei Amazon


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *