Skip to main content

Rolex Yacht-Master II Wartezeit / Warteliste

Die Rolex Yacht-Master II gehört eher zu den unbekannteren und auch unbeliebteren Modellen (sofern man das bei Rolex überhaupt sagen kann). Dennoch ist die Rolex Yacht Master II Wartezeit extrem lang – aber warum ist das eigentlich so? Das hängt vor allem mit der Beliebtheit in anderen Märkten (Russland, Asien, USA) zusammen, verbunden mit dem geringeren Produktionsvolumen im Verhältnis zu anderen Modellen der Marke.

Die Yacht-Master II ist ein sogenannter Regatta-Timer und hat praktisch keine Ähnlichkeit zur gleich klingenden Yacht-Master I. Währen die Yacht-Master I eine Art „Luxus-Submariner“ ist, ist die Yacht-Master II eine Funktionsuhr, die bei einer Regatta dabei hilft, die Zeit bis zum endgültigen Start zu stoppen. Zusätzlich ist die Yacht-Master II mit einer kleinen Sekunde, einer Regatta-Skala auf der blauen Lünette und einer roten Stoppsekunde ausgestattet.

Mit einem Listenpreis von aktuell 17.450,- € inkl. USt in Deutschland gehört die Yacht-Master II zu den teuersten Edelstahl Uhren von Rolex überhaupt. Das liegt unter anderem am Uhrwerk, denn das Kaliber 4161 ist äußerst kompliziert und vereint eine innovative Umsetzung des Regatta-Timers mit weiteren hochwertigen Funktionen. Mit einer Gangreserve von 72 Stunden ist die Uhr außerdem auf einer Höhe mit Daytona, Submariner und anderen Uhren der neuen Uhrwerk-Generation.

Trotz der Triplock-Krone (zu erkennen an den drei Punkten unter der Rolex-Krone auf der Aufzugskrone) verfügt die Yacht-Master II nur über eine Wasserdichtigkeit von 100 m, bzw. 10 bar. Das liegt an den nicht-verschraubbaren Drückern der Stoppfunktion. Der Regatta-Chronograph ist dabei, wie auch bei der Daytona, über einen Säulenrad- / Schaltrad-Chronographen umgesetzt. Mit 44 mm ohne Krone ist die Yacht-Master II außerdem neben der Sea-Dweller Deepsea die größte Armbanduhr im aktuellen Sortiment der Marke.

Zu unserer Uhren Empfehlung

Die Warteliste für die aktuelle Referenz 116680 ist sehr lang und selbst bei kleineren Konzessionären haben gute Kunden kaum eine Chance, die Yacht-Master II in weniger als einem Jahr zu bekommen. Die Marktpreise für das aktuelle Modell liegen nur knapp über dem Listenpreis – etwa zwischen 18.000,- und 22.000,- €. Das neue Modell verfügt über die Mercedes-Zeiger bekannter Rolex Sportuhren, wobei das etwas ältere Modell mit blauen Zeigern ohne „Mercedes-Hands“ über die selbe Referenz verfügt und preislich kaum einen Unterschied macht.

Die Wartezeit für die Rolex Yacht-Master II hängt natürlich – wie bei anderen Modellen der Marke auch – von der Ausführung ab. Bicolor- und Vollgold-Modelle sind bei weitem nicht so schwer zu bekommen wie die Edelstahl-Variante, allerdings ist hier auch der Aufschlag auf dem Sekundärmarkt deutlich geringer. Äußerst beliebt hingegen ist jedoch die Variante aus Weißgold mit Platin-Lünette. Auch die Warteliste ist bei diesem Modell länger als bei anderen Golduhren.

Sammler und Enthusiasten sollten auf dem Gebrauchtmarkt in jedem Falle die Finger von „Iced Out“ Uhren lassen, also Modellen, die nachträglich mit Diamanten bestückt wurden. Diese sind oft von minderwertiger Qualität und schmälern den Wert der Uhr erheblich. Wer nicht die lange Rolex Warteliste durchlaufen möchte, kann die Yacht-Master II problemlos beim Grauhändler kaufen. Der geringe Aufschlag gegenüber dem Listenpreis macht diese Sportuhr zur perfekten gebrauchten Rolex.

Die günstige Alternative zur Rolex Yacht-Master II

Gigandet Sea Ground 300 Ceramic Test